Sonntag, 31. August 2014

18. Opfer - Freeletix und Experimente

Auch dieses Blog habe im Bloggeramt gefunden, hab es mir diesmal wahllos aus einer Liste der neuesten Beiträge rausgepickt. Ausserdem kommt endlich mal ein anderes Thema auf den Tisch: Sport.

Blogangaben:

Blug-URL:                            http://freeletixperiment.blogspot.de/
Blog-Titel:                             Das Freeletixperiment
Kurzbeschreibung:                Rund um freeletix
Autor:                                    Sebastian

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Das Blog ist sehr einfach gestrickt und dementsprechend für den Nutzer sehr leicht zu erforschen. Sehr gut wäre die Übersicht für die jeweiligen Übrungen, gleicht rechts an der Seite, wenn die Links zu Youtube und die dementsprechen Youtube-Videos für jedermann nutzbar wären. so ein Hinweis auf "Dieses Video ist nicht verfügbar" ist etwas deprimierend für den Nutzer. Gerade wenn es öfter als einmal passiert. Ansonsten ist für den geneigten Leser alles leicht zu finden.

Note: 3 - gesperrte oder nicht aktuelle Videos, zu denen die Links verweisen - miese Sache.

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Das Design ist schlicht und einfach gestrickt. Da es im Grunde nicht mehr als ein Trainingsplan ist mit persönlichen und ausführlichen Anmerkungen, ist auch alles da, was muß und nichts, was überflüssig ist.

Note: 2 - ausbaufähig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Für den Anfänger, der sich informieren möchte, wäre vielleicht noch eine Begriffserklärung sinnvoll. Auch wenn man als Sportler meint, das jeder weiß, was ein PushUp/PullUp ist, es weiß nicht jeder. Ansonsten ist es textliche eine Art persönliche trainingserfahrung und dafür vollkommen ausrechend.

Note: 2 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Die Thematik ist Sport, Begriffe sollten über Videos erklärt werden. Vielleicht die Videos auf einer Extra-Seite einbauen und die Links dazu aktuell halten. Gelegentlich lockert ein Foto den Text auf, dürfte auch gern öfter sein.

Note: 2 - ausbaufähig

5. Qualität der Bilder

Die wenigen Fotos sind nicht zu groß oder zu klein und qualitativ ausreichend.

Note: 2 -gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Die Links zu den erklärenden Youtube-Videos sind zwar gut gedacht, aber sollten aktuell gehalten werden und nicht jeder Nutzer in Deutschland kann jedes Video sehen. Vielleicht das eigene Blog mal auf einem fremden PC betrachten, der kein Youtube-Proxy verwendet. 

Note: 4 - nicht funktionierende Links

7. Sonstiges

Wie so oft, auch hier gut über Tablet oder Smartphone lesbar und schell geladen.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Für mcih war als Nicht-Sportler der Informationsgehalt etwas dürftig, mir fehlten ein poaar Erklärungen, die ich mir mühsam komplett ergoogeln mußte. Zwar animierend geschrieben, aber mir fehlte der gravierende Punkt, mcih zu überzeugen. Daher keine Empfehlung.

Gesamtnote: 3 - da geht mehr mit etwas Willen



Samstag, 30. August 2014

17. Opfer - Dreamlightpictures

Aufmerksam geworden - ein blinder Klick - durch das Bloggerportal blog-tags.de, war ich doch positiv überrascht. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://dreamlightpictures.blogspot.de
Blog-Titel:                             Dreamlightpictures
Kurzbeschreibung:                Fotografie, hauptsächlich Natur
Autor:                                    Sonja

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Im Kopfmenü unter dem Header gibt es die Kategorien über mich, die Fotoausrüstung und das Impressum. Sucht man nach inhaltlihen Kategorien, braucht man eine ganze Weile, diese befinden sich in der Sidebar, nach dem Übersetzer, einer Art Banner, Neuigkeiten, dem Archiv, diversen Best-ofs und einem Link zu Sonjas G+-Profil... wenn man es tatsächlich so weit geschafft hat, gibt es eine sehr ausführliche Kategorienübersicht, danach noch einen Blogroll und diverse Follow-Möglichkeiten. Was mich wie immer sehr freut, ist der Nach-Oben-Pfeil unten rechts, "related Posts" finde ich auch grundsätzlich eine sehr gute Idee.

Note: 4 - dringend abspecken!

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Der Header sehr hoch, so hoch, dass er über die Hälfte des Bildschirms einnimmt. Ansonsten ist das Design schlicht und stimmig, über die Sidebar reden wir besser nicht nochmal.

Note: 3 - ausbaufähig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Meist sehr kurze und etwas unzusammenhängend aneinandergereihte Sätze, aber wenig Fehler. Längere Texte sind aus Wikipedia kopiert, ohne dass der Anfang gekennzeichnet ist, was im Lesefluss zunächst etwas irritiert.

Note: 3 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Sehr wenig Text, außer die aus Wikipedia.

Note: 3 -ausbaufähig

5. Qualität der Bilder

Wie immer muss ich hier vorwegnehmen, dass ich kein Profi bin. Die Naturfotos sind sehr gut, Die Ulaubsbilder sind eher auf Standard-Touri-Niveau, und leider gibt es von diesen auch gleich immer endlose Reihen. Wären dazwischen immer wieder gute Posts gewesen, hätte ich den Blog vielleicht abonniert.

Note: 3 -ausbaufähig (oder spezialisieren)

6. Gadgets / Nebenangebote

Es ist wirklich alles da, was man sich nur vorstellen kann, man könnte es allerdings deutlich übersichtlicher anordnen und darüber nachdenken, ob das alles notwendig ist.

Note: 2 - weniger ist manchmal mehr

7. Sonstiges

Auf dem Handy wird der Blog schnell geladen und wirkt deutlich übersichtlicher und ist durch die Mobilversion auch gut zu lesen. Allerdings stört dort der überhohe Header noch mehr, da der Name darin kaum erkennbar ist.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Würde der Blog zum größten Teil aus diesen tollen Naturfotos bestehen, könnte ich ihn uneingeschränkt empfehlen. So muss man sich leider entweder durch unmengen mittelmäßiger Urlaubsfotos kämpfen oder versuchen, in der vollgestopften Sidebar etwas zu finden.

Gesamtnote: 3 - abspecken und gute Seiten betonen



Freitag, 29. August 2014

16. Opfer - Das Buchfresserchen

Dieses Blog habe ich im allseits beliebten Bloggeramt gefunden und war eigentlich auf der Suche nach Buch-Rezensionen. Da dachte ich mir gleich, dass darf jetzt auch leiden

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://buch-fresserchen.blogspot.de/
Blog-Titel:                             Buchfresserchen
Kurzbeschreibung:                Bücher, ebooks, Rezensionen
Autor:                                    Svenja

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Einfach und schlicht gestrickt ist dieses Blog. Kurz und schmerzlos sind die wichtigstens Elemente alle übersichtlich angeordnet, allerdings auch sehr sparsam in den Tools.

Note: 2 - gut, aber ausbaufähig

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Wirkt sehr aufgeräumt, kommt aber auch daher, dass nicht viele Gadgets implementiert sind. Ein wenig zu dürftig für meinen Geschmack, wohl gewollt, macht es aber auch zu gewissen Teil uninteressant. Ausserdem fehlte jede Möglichkeit der Orientierung. Allerdings sind im Rezensionsindex in der Menüleiste alle bisher geschriebenen Rezensionen alphabetisch sortiert und klickbar.

Note: 2 - gut, aber ausbaufähig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Texte sind sehr persönlich geschrieben, allerdings turnt da noch der eine oder andere Grammatikfehler rum, ebenso der Flüchtigkeitsfehlerteufel. Für eine Buchrezension sind einige Rezensionen aber sehr kurz gehalten, dafür das drumherum wie Montagsfrage oder die TopTen um so ausführlicher. Ein Hauch von MEHR würde mir für eine Rezension etwas Mehr geben. Schade.

Note: 3 - im Umfang sehr dürftig

4. Verhältnis Text/Bilder

Bilder sind spartanisch gesetzt, passend zur Rezension ein Buchcover. Mehr muss allerdings auch nicht sein, passt schon, wie es ist.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Da die abgebildeten Bilder Buchcover sind, vergebe ich hier allerdings ein n.b. - für nicht beurteilbar.

Note: n.b. 

6. Gadgets / Nebenangebote

Sind quasi gar nicht vorhanden, von der Liste der Rezensionen einmal abgesehen. Eine Übersicht wäre schon schön, ältere oder neuere Beiträge sind nur mit der Vorwärts- und Rückwärtsfunktion zu sehen. Einzig der Follow-Button ist etwas zu wenig. Da hilft auch nicht die Übersicht über das Bewertungssystem.

Note: 4 - ein Hauch von Nichts.

7. Sonstiges

Per Tablet oder SMartphone, da wenig angeboten wird, sehr gut lesbar.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Die Rezensionen sind sehr dürftig ausgefallen, keinerlei interessante Info enthalten. Kein Verlag, keine ISBN, nur Autor und Titel und ein kurer Satz dazu. Das ist für eine Buchrezension eindeutig zu wenig und für mich absolut kein Grund wieder zu kommen. Da habe ich im Buchshop mehr Möglichkeiten, etwas über das Buch zu erfahren. Kurz am "Durchgefallen" vorbei, da die anderen Texte nett zu lesen waren. Das war es dann aber auch schon. Und keine Empfehlung wert.

Gesamtnote: 4 - da geht noch mehr, viel mehr.



Donnerstag, 28. August 2014

Zwischen - Fazit - Bericht

Kurzes Fazit nach 2 harten Wochen Arbeit. Es ist äußerst faszinierend, wie die Menschen auf dieses Projekt reagieren. Einige bedanken sich, dass ist eine Freude für mich und mein Team. Andere fürchten sich, nicht unbedingt zu Recht. Aber sie meinen eben, wir würden an einigen Stellen zu hart ins Gericht gehen. Nun, das ist Ansichtssache. Aber jede normale Mensch sollte mit Kritik umgehen können. Wie ich bereits im 1. Post schon darlegte, wäre ich auch im Gegenzug bereit, nicht nur dieses Blog, sondern auch meine anderen 3 für eine "Rachekritik" zur Verfügung zu stellen.

Die interessanteste Reaktion kam aus einer Facebook-Gruppe für Blogger, in der ich um Mithilfe gebeten hatte. Von den 2 Antworten war eine zu faul, auf einen Link zu klicken. Die 2. Antwort stellte unsere Fähigkeit in Frage, andere Blogs kritiseren zu dürfen. Dabei hat derjenige nicht verstanden, dass ich mir eben aus den Reihen der Fotographen, Webdesigner und Autoren dafür Hilfe suchen wollte. Und, was die Befähigung zur Kritik angeht, so hat diese jeder Mensch - JEDER. Wenn wir das nicht mehr dürfen, dann können wir uns freiwillig in die Hände von Diktatoren begeben. Um es einmal anders zu formulieren: Jeder Gast, der in ein Restaurant geht, hat das Recht auf eine kustruktive Kritik. Warum nicht auch ein Besucher eines Blogs über eben dieses? Nur ist diese Blog-Mecker-Kiste hier dann eben und ausschließlich nur dafür da. Wer gibt mir also das Recht? Ich selbst! Und wer damit nicht umgehen kann, darf dies gern kommunizieren. Wird auch zur Kenntnis genommen und in diesem Fall - ignoriert.

Die lustigste Reaktion war von einem "Freund" von mir, zu dessen Blog-Kritik ich angestiftet hatte. Sein Blog, um die Objektivität zu wahren, habe ich in die Hände meiner Mitstreiterin KiSa gegeben und seine Reaktion kam auch prompt und wie erwartet, mit seiner Art von bissigem Humor. Im Grunde so, wie ich es geahnt und fast beabsichtigt hatte. Ein perfektes Beispiel dafür, dass man auch Meckerei mit Humor nehmen kann.

Nun noch die Zahlen, Daten, Fakten:

täglicher Besucherschnitt           - 137
Besucher gesamt in 2 Wochen: - 1920 (auch eine Art Werbung für die kritiserten Blogs)
meistbesuchter Post:                 - 84 Sea of Desaster

Und, Firefox und Windows sind die gängigsten Browser und Betriebssysteme - wie könnte es auch anders sein. 

Falls noch jemand Fragen, Anregungen oder sonstige Beschwerden hat, immer her damit. Dafür gibt es eine Kommentarfunktion wie in allen bisher besuchten Blogs.




Mittwoch, 27. August 2014

15. Opfer - Lilies Diary



Blogangaben:

Blog-URL:                            http://www.lilies-diary.com
Blog-Titel:                            Lilies Diary - Der alltägliche Wahnsinn
Kurzbeschreibung:               Blog der Bloggerin, Autorin, Lebenskünstlerin...Christine Neder
Autor:                                   Christine Neder

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Wie nicht anders zu erwarten von einem Bloggerurgestein wie der Frau Neder ist die Usability vorzüglich. Mehr gibt es dazu dann auch nicht zu sagen. 

Note: 1 - sehr gut!

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Das Design ist schlicht und modern. Schwarze Schrift, weißer Grund, kein Schnickschnak. Am oberen Bildschirmrand zieht sich ein Menü-Balken entlang, aus dem man einzelne Rubriken via Klick selektieren und per Drop-Down-Menü erkunden kann. Suchfunktion, Social Media-Buttons und Newsletter-Abo finden sich in der rechten Spalte oben. Was will man mehr.

Note: 1 - sehr gut!

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Sich mal eben durch "Lilies Diary" lesen? Das kann dauernd. Das kann lange dauern. Sehr lange. Tage, wenn nicht Wochen. Zum Thema Sachlichkeit kann man hier nur schwer eine Aussage treffen, denn dieses Blog bietet eine unheimliche Vielfalt an Texten und Themen, und vieles bezieht sich auf persönliche Meinungen und Ansichten der Autorin. Textsicher ist sie selbstverständlich, der eigene Stil unverkennbar, auch dank eigenwilliger Kommasetzung. Who am I to judge, der Erfolg gibt ihr Recht.

Note: 2 - gut

4. Verhältnis Text/Bilder

Nahezu jeder Text ist mit mindestens einem Foto versehen, teilweise wurden auch Videos eingebunden. Die Bilder illustrieren und ergänzen jedoch nur das Geschriebene.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Unglaublich, aber fotografieren kann sie anscheinend auch noch. Tolle Bilder, moderner Stil - anschauen!

Note: 1 - sehr gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Gibt es nicht, soweit ich sehen konnte. Oder zählen Facebook und Youtube als Nebenangebote? In dem Fall: Vorhanden.

Note: 3 - aber darum geht es hier auch nicht, oder?!

7. Sonstiges

-

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Viele träumen davon, mit ihrer Leidenschaft Geld zu verdienen und viel von der Welt zu sehen. Unverschämt wie sie ist macht Christine Neder genau das und erzählt auch noch davon. Für ganz viele ihrer Fans ist sie wohl eine Art Freundin, mit der sie die Welt entdecken. Ich persönlich kann es aber nicht neidlos ertragen ihr dabei zuzusehen wie sie lebt, was einfach nur fabelhaft aussieht. Kein Leben ist perfekt. Aber das da in Lilies Diary - verdammt nah dran, Baby. Eat, pray, love oder so. 

Gesamtnote: 1 - sehr gut!



14. Opfer - Wohnvorstellungen

Diesmal habe ich mich angebiedert, doch da jemand im Forum vom BlogZug eine Bewertung des Blog wünschte, so konnte ich nicht anders als mich aufzudrängeln.

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://wohnvorstellungen.blogspot.de/
Blog-Titel:                             Wohnvorstellungen
Kurzbeschreibung:                Wohnvorstellungen - Design für alle - selbstgemachte Deko
Autor:                                    unbekannt

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Der Aufbau ist auch hier im klassischen Blog-Disgn und einfach gehalten. Man kommt als Leser leicht und schnell überall hin, allerdings fehlt eine kleine Übersicht über Kategorien, das würde dann, wenn das Blog mehr Einträge hat, das Navigieren erleichtern, wenn man als Leser / Nutzer etwas Bestimmtes sucht. Im Kotakt ist nur eine Emailadresse angegeben, die ebenfalls im Impressum und im About steht - für mich wäre das verschwendeter Platz, der anders genutzt werden kann.

Note: 2 - ausbaufähig

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Das schlichte weiß wirkt etwas kahl und kühl, ist aber wahrscheinlich gewünscht. Ansonsten wirkt alles sehr übersichtlich und aufgeräumt. In einigen Beiträgen sind 2 Schriftgrößen verwendet, das bringt ein Durcheinander und Unruhe hinein. Bei einer Schriftgröße bleiben, dafür lieber mehr mit verschiedenen Überschriften spielen. Gut ist, das die Bilder etwas abgewechselt eingebaut werden, das wertet auf. Ansonsten wirkt es sehr nüchtern. Ebenso wurde schon die Textausrichtung im Blog-Stil gefunden. Bitte auch auf alle Texte anwenden, das bringt Struktur hinein. Auch rechts in der Blog-Beschreibung.

Note: 3 - da geht noch etwas mehr

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Hier sind noch viele Fehler. Vieles und aussagekräftiges Schreiben ist nicht jedermans Sache, aber mit der Zeit und der Menge der dann geschriebenen Wörter kommt auch die Übung. Gerade in einem Blog, dass sich mit Design beschäftigt, finde ich Rechtschreib- und Satzfehler als störend, da hier mehr auf Stil geachtet wird. Googles blogger bietet eine Rechtschreibprüfung, ebenso fast jeder Browser - wäre von Vorteil diese auch zu nutzen. Ansonsten ist es sehr gut geschrieben, nicht zu viel oder zu wenig. Passt.

Note: 2 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Das Verhältnis ist sehr ausgewogen, die Bilder sind zur Unterstützung des Textes mit eingebaut und diesem auch entsprechend angepasst. Bei älteren Beiträgen war die Bild-Unterschrift textlich so groß, das rechts daneben ein ganz schmaler Text neben einem kleinen Bild steht. Das wirkt gequetscht. Dann lieber die Bild-Information in den Text mit einfliessen lassen.

Note: 1 - sehr gut, kleinere Mängel aber noch, die mit der Zeit und etwas Übung abgestellt werden können.

5. Qualität der Bilder

Auch hier ist wieder ein positiver Trend zu beobachten. Bei einigen Bildern älterer Beiträge war die Bilder etwas verwaschen, unscharf. Doch mit der Zeit legte sich das. Auch hier finde ich es wichtig, gerade für ein Blog, das sich mit Design beschäftigt, mehr darauf zu achten. Sehr gut sind die "vorher / nachher" - Bilder. Vielleicht noch ein wenig darauf achten, dass schwarz/weiß - Bilder und Farbbilder in einem Eintrag nicht vermischt sind.

Note: 2 - gut, aber noch kleine Fehler.

6. Gadgets / Nebenangebote

Wie bereits erwähnt, fehlt so eine Art Kategorien-Übersicht. Ansonsten ist hier alles vorhanden, wenn auch minimalistisch. Im Design sagt man meist, weniger ist mehr. Aber ein Hauch von mehr dürfte es schon sein. Ebenso kann der Hinweis mit  den Bild-Rechten ruhig in das Impressum verbannt werden. Und 1-2 zusätzliche Angebote passend zum Thema wären schon nett. Ansonsten ist alles da, was muß.

Note: 2 - ein wenig Luft für das i-Tüpfelchen ist noch

7. Sonstiges

Auf dem Tablet und Smartphone - auch hier gut lesbar. Durch das schlichte Design wirkt es auch nicht zu gequetscht. Kein namentliche Erwähnung in dem Blog, wer es erstellt, auch im Impressum nicht? Ein Impressum ist nur dann gültig, wenn auch ein Name darin steht. Anonym ist in dem Fall nicht nötig und auch nicht sinnvoll. Aber das ist eine persönliche Sache. Ansonsten gibt es hier nicht viel dazu zu sagen. 

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Für einen Anfänger ist das Blog erstaunlich gut geworden, daher habe ich in der Bewertung auch Gnade für Recht ergehen lassen und nicht ganz so streng geurteilt, wie es für mich bösen Meckerfritzen sonst so üblich ist. Kleine Schönheitsfehler, viele Flüchtigkeitsfehler in den Texten wäre es als Fazit zu nennen. Da es kein Thema für mich ist, wandert es allerdings nicht in meine Lesliste. Doch wer sich gern mit Design und Co. beschäftigt, ist hier bestens aufgehoben.

Gesamtnote: 2 - ausbaufähig



Dienstag, 26. August 2014

13. Opfer - Willkommen bei GiTori

Wie so oft im Blogger-Portal www.blog-zug.com, habe ich auch dort wieder einmal ein interessantes Blog gefunden, dass mich sofort au den Socken gehauen hat:

Blogangaben:

Blug-URL:                            http://gi-tori.blog.de/
Blog-Titel:                            Willkommen bei GiTo
Kurzbeschreibung:               Kurzgeschichten und Bilder
Autor:                                    Gi-Tori

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Der Aufbau ist sehr übersichtlich gestaltet. Eine schnelle Navigation erleichtert das großzügige Menü auf der rechten Seite, die Beiträge enthalten gleich die "üblichen" Tools wie Kommentare, Tags und "Like und Teilen" - Funktionen. Nur die neuesten Beiträge sind etwas schwer zu ffinden, unten rechts, unter der Bilderleiste, ebenso die Kommentare, der Kalender und die Besucherstatistik. Was allerdings das Wetter noch dort links unten suchen soll, obwohl es nicht zum Themas des Blogs passt? Wahrscheinlich ein persönliches Faible. Die "Über mich" - Seite mußte ich etwas suchen zwischen den ganzen Gimmicks, habe sie dennoch erfolgreich gefunden und wurde auf ein "blog.de"-Proffil geleitet, dass den eben noch harmonischen Eindruck mit der "Kälte und Neutralität" einer Community erschlagen hat.

Note: 1 - sehr gut, trotz eines kleinen Mankos.

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Optisch war ich sehr überrascht, an diesem Blog passt einfach alles. Die Bilder zum Design, das übrigens sehr gut gelungen ist und zum Thema "Spaß, Literatur und Bilder" passt. Dezente Highlights, die alles aufwerten sowie die selbst erstellten Bilder und Grafiken an den Seiten runden alles ab, doch nach längerem Betrachten wirkt es leicht verwirrend. Ebenso verweisen die Links in der Navigation auf andere Blogs, die die jeweilige angegebene Thematik haben, aber schriller und bunter erscheinen und das eben noch schöne passend Bild gedanklich zerstören. Ebenso sind einige Features nur nach Suchen zu finden und zwischen Bildern versteckt. Aber wenn man ganz runter gescrollt hat, findet man alles - nur wer scrollt schon ewig durch die Gegend?

Note: 2 - ausbaufähig, aber gut.

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Die Texte sind fehlerfrei und sicher geschrieben und erzählen aus persönlicher Sicht. Auch nciht zu sehr in Block-Form geschrieben, passend gesetzte Absätze erleichtern das Lesen udn bieten Pausen für die Augen. Trotz das sie viel sagen, sind sie nicht überschwänglich lang gezogen, sondern beschränken sich auf das Wesentliche. Sehr gut!

Note: 1 - Sehr gut!

4. Verhältnis Text/Bilder

Einieg Beiträge bestehen nur aus Bildern, während andere mit Bildern dezent unterlegt sind, nicht zu viel und nicht zu wenig. Die Bilder an den Seiten unterstreichen bilderlose Beiträge und werten passend zum design das ganze Blog auf. Manchmal wird es aber zuviel des bunten ...

Note: 2 - dennoch sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Bilder sind größtenteils Spass-Bilder oder Comic-Zeichnungen, passen jedoch immer zum Thema, sind leider nicht immer schnell in größerer Ansicht verfügbar.

Note: 2 - sehr gut mit kleinen Abstrichen

6. Gadgets / Nebenangebote

Alle wichtigen Funktionen sind enthalten, wenn auch einige zwischen den ganzen Bildern gesucht werden mußten. Ältere Einträge und Kommentare sind zu finden, die Beiträge mit den üblichen Follow- und Kommentar-Funktionen versehen. Ebenso ist ein Archiv verfügbar sowie eine Tags-Auflistung. ein Watter-Gadget ist ebenfalls enthalten, allerdings wohl eher aus persönlichem Wunsch.

Note: 2 - ein wenig Luft für das i-Tüpfelchen ist noch

7. Sonstiges

Auf dem Tablet wird das Blog in seiner schönsten Ansicht angezeigt, da hier die für Monitore üblichen breiten Seitenränder fehlen. Ebenso ist es für Smartphones geeignet, jedoch kommen dort die Bilder nicht mehr zur Geltung. Das Blog wird allerdings schon länger betrieben, so dass eine reiche "Ausbeute" an Kommentaren vorhanden ist, die sich fast noch schöner lesen als die Beiträge.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Nach einigem Stöbern war der erste Eindruck von der Seite etwas verflogen, da schon in der Navigation auf Blog-Externe Seiten verwiesen wird. Das verwirrt etwas, denkt man doch, im Blog zu navigieren. Für einen fröhlichen Schmökerabend ist es allerdings genau das Richtige, um die Laune zu bessern, wenn gerade kein passendes Buch zur Hand ist. Die Fantasy-Bilder regen die Stimmung an, ebenso die lustigen Geschichten. Allerdings nicht etwas, was man täglich lesen muß, sondern eher zum gelegentlichen Besuch einladend. Ich werde es aber auf jeden fall im Auge behalten. Ebenso lädt die warme, goldgelbe Farbe ein.

Gesamtnote: 2 - sehr gut mit Abstrichen



Montag, 25. August 2014

12. Opfer - Asmodeus

Der dunkle Herr hat mich gebeten, den Blog eines Freundes zu kritisieren. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://mein.dunkles-leben.de/
Blog-Titel:                             Der böööse Blog vom bööösen Asmodeus
Kurzbeschreibung:                privates
Autor:                                    Asmodeus

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Es gibt zwei Menüs, eines mit den Seiten über mich, einer über seine Radiosendung, Links und Impressum, ein Kategorienmenü in der Sidebar, dadurch ist alles gut zu finden.

Note: 1 - sehr gut!

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Kleiner, aber durch das Rot auf dunklem Hintergrund gut sichtbarer Header. Kleines Menü oben, letzte Posts, Kategorien, Archiv, Suche und sonstige Angebote in der Sidebar => fast schon zu voll. Mich stört auch die blinkende EMP-Werbung. Werbung finde ich völlig okay, vor allem, wenn sie so gut zum Blog passt wie diese, aber das Blinken lenkt zu sehr ab.

Note: 2 - weniger ist manchmal mehr

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Grammatik und Rechtschreibung sind einwandfrei, wo nötig ist die Wortwahl sachlich oder emotional. Die Texte sind eher länger, aber auch mal ein kurzer zu dazwischengeschoben.

Note: 1 - sehr gut!

4. Verhältnis Text/Bilder

Sehr wenige Bilder, der Schwerpunkt des Blogs liegt aber auch auf den Texten, dadurch vermisst man sie nicht. Im Post-Header ist jedes Mal ein passendes kleines Bild.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Super - mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich kein Profi bin.

Note: 1 - sehr gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Die Social Media Buttons befinden sich gleich oben rechts, alle Möglichkeiten, einen Beitrag zu finden (Archiv, Kategorien, Suche) sind vorhanden.

Note: 1 - Alles vorhanden

7. Sonstiges

Es gibt leider keine Mobilansicht, was bei den langen Texten durchaus sinnvoll wäre, da man sonst erstmal eine Weile herumspielen muss, bis man sie auf dem kleinen Bildschirm lesen kann. Allerdings ist die Seite schnell geladen und auf dem Tablet auch gut lesbar.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Am Blog selbst habe ich nicht viel auszusetzen, es ist mehr das Drumherum, das mir zu viel ist und ein bisschen zu viel ablenkt. Eine Empfehlung kann ich pauschal nicht abgeben, da es ein Blog ist, der gar nicht jeden ansprechen WILL. Ich denke, wer gegenüber einer "dunkleren" Lebensweise aufgeschlossen ist, gerne längere, teilweise lustige, teilweise kritische, teilweise ganz alltägliche Texte liest, sollte hier einmal reinlesen.

Gesamtnote: 2 - kaum verbesserungswürdig



Sonntag, 24. August 2014

11. Opfer - Web, Design & Co.

Nachdem ich letztens einen Web-Designer aburteilen durfte, ist mir bei blog-tags.de ein weiterer spontan ins Auge gefallen, der wiederum zeigt, wie es sauber und ordentlich geht.

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://webdesignseoundco.de/
Blog-Titel:                             Webdesign, SEO & Co.
Kurzbeschreibung:                Blog von und für Einsteiger
Autor:                                     Martin R.

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Ich musste erst einmal schauen, ob es überhaupt ein Blog ist, am Anfang war es etwas verwirrend, da es von der normalen und gängigen Blog - Struktur stark abweicht. Aber, es ist alles sehr durchdacht platziert und sauber strukturiert. Selbst auf der Startseite sind die Einträge nach Themenbereichen sortiert, so dass Jeder gleich weiß, wo man was suchen muss. Sobald man den ersten schock überwunden hat - eben weil alles ordentlich sortiert wurde . ist das spätere Stöbern ein Kinderspiel. Nichts überflüssiges stört und alle wichtigen Informationen sind per Mausklick auf dem schnellsten Wege erreichbar. Wahnsinn! Sehr gut!

Note: 1 - sehr gut!

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Ein paar Bilder zwischendurch, auch nur unterstützend zu den erklärenden Postings würden das Projekt nicht zu trocken erscheinen lassen, andererseits ist gerade bei der Thematik nicht unbedingt ein Bild in jedem Post erforderlich. In einigen Postings sind bereits Bilder enthalten, aber nur dezent eingesetzt. Da wie bereits, das Blog sehr übersichtlich und aufgeräumt wirkt - auch hier die Bestnote.

Note: 1 - sehr gut!

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Alle Texte sind entsprechend dem Blog - Thema erklärend geschrieben, sachlich, aber auch unpersönlich, was hier allerdings nicht stört. Einige flüchtige Rechtschreibfehler konnte ich trotzdem entdecken, sind aber sehr selten. Die Beiträge sind kurz, sehr flüssig und leicht verständlich geschrieben, ohne großes Drumherum. Auch wieder ohne große Worte: Bestnote. 

Note: 1 - sehr gut!

4. Verhältnis Text/Bilder

Bilder sind sehr wenig vorhanden, ich konnte eines entdecken, dass erklärend zu einem Eintrag eingefügt wurde sowie eines, dass den Blog - Autor zeigt. Allerdings in diesem Blog nicht so wichtig, von daher ist der Punkt in der Beurteilung vernachlässigbar - wie auch der Nächste.

Note: 2 - weniger ist nicht immer mehr

5. Qualität der Bilder

Mangels Bildmaterial leider nicht beurteilbar.

Note: n.b. - nicht beurteilbar

6. Gadgets / Nebenangebote

Die Follow me - Angebote sind ebenso wie das Impressum vorhanden, und zusätzlich auch die Eigenwerbung für andere Projekte. Mit dem Ad-Blocker lässt sich die Werbung raus filtern, allerdings ist diese für normale Browser ohne diesen Schutz ebenfalls vorhanden. Eine Sitemap lässt den Leser schnell dahin kommen, wo er seine Informationen zu finden hofft, allerdings ist durch die übersichtliche Kategorie-Aufteilung auf der Hauptseite dieses Gadget fast schon überflüssig. Nicht mehr als nötig und nicht weniger als benötigt.

Note: 1 - sehr gut!

7. Sonstiges

Es sind noch wenige Einträge vorhanden, das Blog macht einen sehr jungen Eindruck. Es lässt aber auch den Eindruck erwecken, dass in Zukunft noch sehr viele und hilfreiche Tipps rund um Webdesign & Co. zu erwarten sind. Die übersichtliche Gestaltung und Handhabung ist ebenfalls auf dem Tablet und dem Smartphone ersichtlich, so steht dem entspannten Unterwegs-Surfen in diesem Blog nichts im Wege.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Selten so ein sauberes und gut strukturiertes Blog gesehen. Zwar schlicht, aber dennoch sehr übersichtlich. Auf jeden fall zu empfehlen für alle angehenden Webdesigner, Hobby-Webdesigner und solche, die sich gelegentlich ein paar Tipps holen möchte. Auch hier wird meine persönliche Empfehlung dadurch unterstrichen, dass es sofort in meine Leseliste gewandert ist. 

Gesamtnote: 1 - sehr gut!



10. Opfer: MILLUS - der gute Blog

Ich habe mir das Blog selbst ausgesucht.

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://millus.kulando.de/
Blog-Titel:                             MILLUS - der gute Blog
Kurzbeschreibung:                Blog des Zeichners "Millus"
Autor:                                    Miguel Riveros

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Hier ist ein Profi am Werk gewesen - Daumen hoch. Die Social-Media-Buttons sind oben rechts und teils unter den Blogbeiträgen eingebunden. Rechts in der Sidebar sind die vier Rubriken gelistet. Einfach, übersichtlich, intuitiv - so soll es sein.

Note: 1 - sehr gut!

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Schwarze Schrift auf hellem Untergrund, Orange als Farbakzent - was will man mehr. Der Besucher fokussiert sich ganz automatisch immer auf den jeweiligen dargebotenen Inhalt, und der erscheint ordentlich untereinander.
Ein wenig versteckt entdeckt man dann aber weiter unten in der Sidebar noch eine differenziertere Navigation. Wäre mir fast entgangen. 

Note: 2 - gut

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Knapp, informativ, sachlich - so gestaltet sich der Text. Dennoch wird Wert darauf gelegt, interessant und in eigenem Stil zu schreiben. Rechtschreibung und Grammatik sind weitgehend korrekt.

Note: 2 -  gut

4. Verhältnis Text/Bilder

Es gibt eher wenig Text, der sich auf das Notwendigste beschränkt. Hier sprechen Bilder und insbesondere Videos für sich selbst. Sinnvoll - wo es doch überwiegend um TV, Filme und besondere Produkte geht.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Top.

Note: 1 - sehr gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Der Mehrwert findet sich darin, dass man als Leser auf neue spannende Filme und Aktionen wie Gewinnspiele hingewiesen wird. Es gibt auch einen Link zu einem Shop mit Kleidung.

Note: 2 - gut

7. Sonstiges

Ich persönlich hätte mir doch auch ein wenig Einblick in die Arbeit des Blogautors gewünscht. Er ist ja kein Namenloser, sondern ein Kölner Comiczeichner und Illustrator und stammt aus Chile. Um etwas über seine Kunst zu erfahren, muss man aber auf "TV" klicken, um zu seinem Youtube-Channel zu gelangen. Muss man erst mal wissen...

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Nice. Ich werde mir jetzt erst mal ein paar der vorgeschlagenen Trailer zu Gemüte führen. Und dann lese ich vielleicht ein Interview - oder sehe mir an, wie man Comiczeichner wird. ....

Gesamtnote: 2 - gut



Samstag, 23. August 2014

9. Opfer - be fabulous : Eva Katharina photography

Eva hat uns auf dem  Bloggerportal blog-tags.de um eine Kritik gebeten. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                            http://letsbefaulous.blogspot.de/
Blog-Titel:                             Eva Katharina photography
Kurzbeschreibung:               Fotografie: Urbex, Natur, Menschen
Autor:                                    Eva Katharina, 18

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Sehr übersichtlich, alles Wichtige ist auf einer Bildschirmseite zu finden: die Social Media Icons links, die Kategorien und die Suche rechts. Leider gibt es kein Archiv, für das Impressum fehlt die deutsche Bezeichnung.

Note: 3 - verbesserungswürdig

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Sehr aufgeräumt, es sind keinerlei grafische Gestaltungelemente außer Schrift und Bildern erkennbar. Die Posts tragen kein Veröffentlichungsdatum, was ich schade finde, denn Manchen interessiert es auch, wann diese entstanden sind. Das wäre auch für ein potentielles Archiv sinnvoll.
Die Kategorien haben teilweise eine Übersichtsseite, teilweise gelangt man direkt zu den Posts. Lieber einheitlich! Außerdem sind mir zwei Kategorien mit jeweils nur einem Post aufgefallen, dafür gibt es doch die Kategorie other.

Note: 3 - verbesserungswürdig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Teilweise lange, verschachtelte und nicht 100%ig zusammenhängende Sätze, aber nichts, was wirklich stört. Rechtschreibtechnisch und grammatikalisch nichts auszusetzen.

Note: 2 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Der Blog beinhaltet sehr viele Bilder, was für einen Fotografieblog jedoch auch gerechtfertigt ist.  Die Texte dazu beinhalten nicht nur erläuterungen, sondern meist auch kleine Geschichten oder Gedichte dazu. Ein bisschen Abstand zwischen den Bildern wäre angenehmer.

Note: 2 - gut

5. Qualität der Bilder

Gerade die Portraitaufnahmen und Fotos von Zeichnungen sind oft zu dunkel oder haben unschöne Schatten auf dem Motiv (so blöd es klingt: im Schatten fotografieren!).
Die Naturfotos sind sehr gut!

Note: 2 - gut, aber von einem Fotografieblog erwarte ich mehr

6. Gadgets / Nebenangebote

Die Social-Media-Gadgets passen sehr gut zum Thema
Die Übersicht der most popular Posts sieht toll aus, es wäre aber schön, wenn der Titel zumindest erkennbar wäre, wenn man mit der Maus darüberfährt.
Eine Kleinigkeit, die mir aber wichtig ist: es gibt unten rechts einen Pfeil, mit dem man zum Seitenanfang springen kann.

Note: 2 - ausbaufähig

7. Sonstiges

Durch die vielen großen Bilder lädt der Blog auf dem Smartphone etwas länger, aber einen Fotoblog würde ich persönlich auch nicht auf einem so kleinen Bildschirm anschauen. Die Mobilversion entspricht der Standardversion, alles andere wäre auch Energieverschwendung, da dieses schon äußerst minimalistisch ist.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Ein ganz netter Blog, den man sich ruhig mal anschauen kann, vor allem wegen der Naturfotos. Inhaltlich bewerten wir nicht, deswegen hier noch eine kleine Bemerkung außerhalb der Bewertung: den düsteren Fotos, vor allem Friedhofsfotos, fehlt es teilweise etwas an Athmosphäre, hier vielleicht mal ein bisschen mit Schwarz-weiß und Sepia spielen, oder bei ungewöhnlicheren Lichtverhältnissen fotografieren. Für eine echte Empfehlung reicht es leider noch nicht ganz.

Gesamtnote: 3 - noch verbesserungswürdig



Freitag, 22. August 2014

8. Opfer - SEOretiker

Aufmerksam geworden - ein blinder Klick - durch das Bloggerportal bloggerei.de, hat mich etwas geschockt. Ich hatte mir etwas Nutzen versprochen, aber ... Geht nicht.

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://www.seoretiker.de/
Blog-Titel:                             SEOretiker
Kurzbeschreibung:                Tipps und Informationen im Internet
Autor:                                     Ralf

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Der Aufbau ist zwar übersichtlich gestaltet, die rechte Menüleiste enthält alle wichtigen Links zur erleichterten Navigation. Aber der Inhalt mit über 100 Kategorien ist schon sehr unübersichtlich. Davon mal abgesehen, dass die Schriftfarbe etwas unglücklich zum Hintergrund gewählt ist, so dass ich, der normalerweise sehr klein liest, Probleme habe, die jeweiligen Informationen zu identifizieren.

Note: 4 - da müsste was passieren ...

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Schriftfarbe und Hintergrund verlaufen ineinander, so dass die Augen beim Lesen überanstrengt werden. Schon nach wenigen Minuten verschwimmt der Text vor den Augen. Die Übersichtlichkeit leidet unter den 100 verschiedenen Kategorien, die nicht einmal alphabetisch geordnet sind. Ebenso sind einige Videos im Format zu groß eingebettet. Gerade als Blog, der mit social life, Suchmaschinen und anderen Hilfen rund ums Internet ein entsprechendes Angebot bereit hält, sollte etwas vorbildlicher agieren. Zudem bietet der Betreiber Webdesign an und sollte schon etwas professioneller das Blog handhaben. Zudem lenkt das Hintergrundbild zu sehr ab durch die Unschärfe.

Note: 4 - da müsste was passieren ...

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Die Texte und angebotenen Informationen sind sehr knapp gehalten. Ich vermisse etwas die Hintergrundinformationen oder ergänzendes Material, sei es auch nur ein Link. Die angebotenen Informationen sind sehr dürftig, dafür sachlich gehalten und kurz. Ein etwas mehr an Mehr würde mich eher zum verweilen animieren. Dafür ist das Geschriebene fehlerfrei.

Note: 3 - verbesserungsbedürftig

4. Verhältnis Text/Bilder

Die gezeigten Bilder unterstützen den Text aussagekräftig und in angemessener Größe. Nur einige eingebundene Videos gehen über den Rand. Ansonsten gibt es hier nicht all zu viel zu sagen, da die Bilder nur kurze Ausschnitte aus Diensten kommentieren.

Note: 2 - ausbaufähig

5. Qualität der Bilder

Die Bilder sind für ihre Funktion qualitativ ausreichend, daher auch kein weiterer Kommentar notwendig.

Note: 2 - ausbaufähig

6. Gadgets / Nebenangebot

Das "Willkommen" mit einer Kurzbeschreibung ist zwar vorhanden, aber in der Mitte etwas deplatziert. Alle normalen und gängigen Gadgets sind enthalten, die man für Navigation und Information benötigt.

Note: 2 - ein wenig Luft für das i-Tüpfelchen ist noch

7. Sonstiges

2 Einträge in 2 Jahren - mehr muss dazu nicht gesagt werden. Anscheinend ist dieses Blog nicht mehr wichtig genug, um regelmäßig geführt zu werden. Die Ansätze sind gut, aber nicht mehr ausreichend. Auch hier wäre ein mehr an Mehr schön. Wird allerdings im Tablet perfekt angezeigt, aber auch hier stört die unpassende Schriftfarbe.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Allein geschockt war ich durch die 3 Einträge in 2 Jahren. Wenn ein Blog nicht regelmäßiger geführt wird, hat es für mich auch jeden Sinn verloren, was sich in meiner Gesamtbewertung entsprechend widerspiegelt. Um so trauriger, dass der Betreiber Webdesign anbietet - ich wäre von dem Angebot abgeschreckt durch das Blog. Eine Wiederkehr, nach Veröffentlichung dieses Posts - für mich ausgeschlossen. Absolut.

Gesamtnote: 5 - no go!



Donnerstag, 21. August 2014

7. Opfer - Lisas Kreativwerkstatt

Aufmerksam gemacht geworden bin ich auf diesen Blog - ich hatte, so bösartig es klingt, bewusst nach schlechten Blogs gefragt - auf der Bloggerplattform blog-zug.com. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://www.lisaskreativwerkstatt.blogspot.de/
Blog-Titel:                             Lisas Kreativwerkstatt
Kurzbeschreibung:                Bastelanleitungen und Rezepte
Autor:                                     Lisa, 12

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Wenn man mal den ersten optischen Eindruck überwunden hat, muss man sagen, es geht eigentlich. Menüführung unter dem Header, allerdings kommt mir die Reihenfolge der Menüpunkte etwas seltsam vor, die zwei inhaltlichen Kategorien zwischen "Über mich" und dem Impressum. Außerdem stellt sich die Frage, ob zwei Kategorien reichen, wenn es mal mehr Posts werden. Ein Archiv ist vorhanden, sodass auf ältere Posts leicht zugegriffen werden kann.

Note: 3 - da geht noch was

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Jeder Link zu diesem Blog sollte einen Warnhinweis enthalten "Achtung, Hintergrund kann Augenkrebs verursachen!" Zu wild, zu bunt, und auf Breitbild-Bildschirmen unschön zusammengeschnitten. Die Schriftart im Header soll kreativ und verspielt wirken, funktioniert aber durch den darin sichtbaren Hintergrung als Header nicht. Die Schriftgröße ist erschlagend groß, die Postüberschrift im Gegensatz dazu recht klein, deswegen wird diese nochmal riesig im Post selbst wiederholt. Die Abstände zwischen Textabschnitten und zwischen Bildern und Text sind sehr unterschiedlich, teilweise sieht man eine halbe Seite nur weißen Bildschirm.

Note: 6 - so nicht!

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Sehr viele Wiederholungen, vor allem in den Anleitungen oft die Formulierung "du musst" - niemand lässt sich gerne vorschreiben, was er machen muss!

Note: 4 - Üben!

4. Verhältnis Text/Bilder

Einige Bilder sind viel zu klein, als das man etwas darauf erkennen könnte. In den neueren Anleitungen dokumentieren sie aber die Zwischenschritte gut.

Note: 3 - ausbaufähig

5. Qualität der Bilder

Rein schärfetechnisch ist die Qualität für einen Bastelblog ausreichend, allerdings sind die Lichtverhälnisse oft schlecht gewählt, dass unangenehme Spiegelungen und Schatten entstehen, der Hintergrund ist meist unruhig und unordentlich.

Note: 4 - Üben!

6. Gadgets / Nebenangebote

Einziges Follow-Angebot ist auch hier Google, ein Archiv ist auch vorhanden, allerdings keine Tagwolke o.Ä.

Note: 4 - kaum vorhanden

7. Sonstiges

Auf dem Smartphone sogar anschaubar. Nur im Header, mit ordentlicher Schriftart, hat der Hintergrund tatsächlich seinen Reiz.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Natürlich sollte man bedenken, dass Lisa erst 12 ist. Aber es sind einige Dinge, die nicht viel Arbeit machen (Hintergrund, Schrift ändern), die schon einen sehr großen Unterschied machen würden, schreiben und fotografieren sind eine Sache der Übung.
Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich den Blog nicht empfehlen, aber vielleicht wird ja noch was daraus.

Gesamtnote: 4 - leider fast durchgefallen, aber Potential ist vorhanden.



Mittwoch, 20. August 2014

6. Opfer - Hildegards Gedichte für jeden Tag

Manchmal entdeckt man das ein oder andere Blog durch eine Suche, so wie das nun folgend vorgestellte und kritiserte. Und erlebt dabei immer wieder eine Überraschung, wenn auch gleich positiver Natur. So war die Überraschung diesmal, dass für ältere Damen das Internet und seine Funktionen nicht unbedingt Neuland sein müssen. Gefunden bei Blog-tags.de

Blogangaben:

Blug-URL:                            http://hildegardlewi.wordpress.com/
Blog-Titel:                            Gedichte für jeden Tag
Kurzbeschreibung:               Gedichte, Geschichten
Autor:                                    Hildegard

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Das Blog ist übersichtlich gestaltet ohne zuviel Schnickschnack, jedoch sind der Kopfleiste alle wichtigen Links zu allen Themen und Bereichen schnell zu finden, ebenso ist das Header-Bild passend gesetzt, dezent, aber wirkungsvoll. Und es passt sehr gut zum Thema. Die Plugins in der rechten Menüleiste sind ausreichend, allerdings fehlt auch hier eine Kategorie - Übersicht, so dass, wenn man speziell Gedichte sucht, sich die Kategorie erst umständlich aus einem Eintrag suchen muss. Ansonsten: Top!

Note: 2 - gut, aber noch ausbaufähig

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Durch den Verzicht auf viele überflüssige Gadgets wirkt es sehr aufgeräumt und übersichtlich. Alle notwendigen Informationen sind in der oberen Menüleiste schnell und einfach zu finden, allerdings verschwindet der schöne Header mit dem Bild beim Klick auf "längst Vergangenes" und "Geschichten". Das macht traurig. Auch wenn man schnell wieder zurück findet, aber das nicht wirklich Sinn der Sache.

Note: 2 - sehr gut, mit einem kleinen Manko

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Da größtenteils nur Gedichte und Geschichten veröffentlicht werden, so ist hier keine ausführliche Bewertung möglich, da wir den Gedichten und Geschichten neutral gegenüber stehen (auch wenn davon einige persönlich gut gefallen). Allerdings sind die Texte in Impressum, Bestellungen von Büchern oder ähnliche informative Seiten mit einer leichten Prise Humor geschrieben, was die Ernsthaftigkeit des Themas sehr gut auflockert. Wenige Flüchtigkeitsfehler, die man getrost überlesen kann.

Note: 1 - sehr gut

4. Verhältnis Text/Bilder

Es sind wenig Bilder zu finden und wenn, dann meist passend zum Gedicht, zur Geschichte gewählt. Als kleine Vorschaubilder erschlagen diese auch nicht den Text, können nach einem Klick in voller Größe aber angesehen werden. Die Bilder sollen in diesem Blog nur unterstützend visualisieren, von daher gut gewählt und passend.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Die wenigen Bilder sind von der Qualität her ausreichend - aus dem Grunde, der bereits in Punkt 7 beschrieben wurde. Normalerweise würde ich ein n/b für nicht beurteilbar setzen, da aber die vorhandenen Bilder zur Thematik passen und qualitativ auch gut sind, gibt es auch die Bewertung.

Note: 1 - sehr gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Die eigenen Veröffentlichungen sind über den entsprechenden Menüpunkt und zu Amazon verlinkt schnell zu finden, ebenso finde ich das Angebot mit den persönlichen Widmungen oder Bestellungen "maßgeschneiderter" Gedichte eine sehr gute Idee.

Note: 2 - ein wenig Luft für das i-Tüpfelchen ist noch

7. Sonstiges

Auch auf dem Tablet und Smartphone sehr schnell und übersichtlich geladen. Außerdem die erste Blogschreiberin, die einen Kommentar sehr schnell, innerhalb von Minuten beantwortet hat. Gut, als Rentner hat man die Zeit dafür, aber jeder, der ein Blog führt, sollte sich zumindest einmal täglich kurz darum kümmern. Sehr gut!

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Die Blog-Autorin ist Baujahr 1934, von daher alle Achtung! Wie bereits in der letzten Bewertung eine junge Schülerin mit 11 Jahren einen qualitativ guten Blog macht, so haben wir nun das entgegengesetzte Beispiel einer älteren Dame, die sogar mit Smileys umgehen kann. Es war ein Vergnügen, in diesem Blog zu blättern. Selbst die Geschichten aus der Jugend, durch Krieg geprägt, wurden dennoch nicht von diesem überlagert. Aufbau und Inhalt sind Top, es viel mir diesmal sehr schwer, neutral zu beurteilen, da ich äußerst positiv von der Autorin und ihren Werken überrascht wurde.Dennoch, nach dem ich dieses ausgeblendet hatte, ging es sehr gut. Meine persönliche Empfehlung ist es auf jeden Fall, ich habe diesen Blog sofort in meine Leseliste aufgenommen - auch und gerade wegen der super geschriebenen Gedichte und Geschichten. Die Thematik ist natürlich Geschmackssache, aber wer Gedichte mag, ist bei Hildegard bestens aufgehoben.

Gesamtnote: 1 - sehr gut, allerdings hier und da noch Verbesserungsmöglichkeiten.



Dienstag, 19. August 2014

5. Opfer - Birgit D , kreativ in vielem

Aufmerksam geworden - ein blinder Klick - durch das Bloggerportal blog-zug.com, war ich doch positiv überrascht. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                             birgitd.wordpress.com
Blog-Titel:                             Birgit D - Kreativität in Küche - Haus und Garten 
Kurzbeschreibung:                Rezepte, Deko und Garten
Autor:                                    Birgit D

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Die Kategorien sind sehr sinnvoll vergeben, die Kategorie Rezepte, in der es die meisten Posts gibt, ist nochmal in mehrere Unterkategorien unterteilt. Die Posts sind auf der Startseite und in den Kategorien nur angeteasert, ich persönlich mag es lieber, sie ohne klicken lesen zu können, aber auch die gegenteilige Ansicht ist weit verbreitet (deswegen kein Negativpunkt, Ansichtssache). Es gib kein Archiv, wodurch das Blättern durch ältere Beiträge etwas mühselig ist.

Note: 2 - kaum verbesserungswürdig

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Das Design ist schlicht und übersichtlich gehalten, das Menü ist an prominenter Stelle direkt unter dem Header. Dieser könnte ein bisschen größer (oder ausgestalteter) sein, so wirkt er etwas verloren. Das Türkis vom Untertitel und der Menüführung passt meiner Meinung nach nicht ganz zum dunkelblauen Hintergrund.

Note: 2 - noch nicht perfekt

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Die Rezepte sind sachlich und sehr detailliert, sodass sie sogar jemand wie ich versteht. Besonders schön finde ich, dass Birgit davor immer ihre persönlich Geschichte zum Rezept erzählt. Laien wie mich könnten manche Wörter in den Rezepten irritieren, die nicht allgemein geläufig sind, jedoch aus dem Zusammenhang durchaus zu verstehen. Minuten mit ' abzukürzen finde ich in einem ausführlichen Rezept nicht so schön, zumal diese Schreibweise auch nicht jedem bekannt ist.

Note: 2 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Die Vorschaubilder sind sehr groß, auf kleineren Bildschirmen nehmen sie diesen komplett ein. Innerhalb der Rezeptposts sind einzelne Bilder in angenehmer Größe passend platziert und nach dem Text noch ein ganzer Schwung, sodass der Leser selbst entsscheiden kann, ob er diese noch anschauen möchte oder nicht. Das würde ich mir auch bei den Gartenposts wünschen, dort wird man von den vielen Bildern am Anfang erschlagen.

Note: 2 - weniger ist manchmal mehr

5. Qualität der Bilder

Wow, es fällt mir schwer zu glauben, dass diese Bilder kein Profi gemacht hat. Mehr als perfekt kann ich dazu nicht sagen, dabei läuft einem das Wasser im Munde zusammen!

Note: 1 - sehr gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Die Follow-Angebote befinden sich sehr versteckt ganz unten auf der Seite, dieser Bereich sieht im Vergleich zum Rest auch sehr chaotisch aus. Sehr gut fügt sich das Angebot der "related Posts" unter den Artikeln ein, ebenso wie der Verweis auf den Dawanda-Shop als eigener Menüpunkt.
Auch hier sind wieder zu jedem Post Tags vergeben, allerdings ohne Tagwolke.

Note: 2 - ausbaufähig

7. Sonstiges

Auf dem Smartphone wirkt das Design leider nicht so schön, da sich die Überschriften grundsätzlich über mindestens 3 Zeilen, meistens 5 oder mehr erstrecken. Jedoch haben hier die Bilder eine angenehmere Größe und das Menü ist in der Mobilversion sehr praktisch eingeklappt.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Ein wirklich wunderschöner Blog, an dem es noch ein paar Kleinigkeiten zu verbessern gibt. Dennoch kann ich ihn ohne Einschränkung empfehlen (außer, wenn man Hunger hat)!

Gesamtnote: 2 - spitze, aber nicht perfekt



Montag, 18. August 2014

4. Opfer - Das Haus der bunten Bücher

Aufmerksam geworden - doch diesmal gewählt rausgesucht und das nicht ohne Grund, siehe weiter unten - durch das Bloggerportal blog-zug.com, war ich doch positiv überrascht. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                            http://dashausderbuntenbuecher.blogspot.de/
Blog-Titel:                             Das Haus der bunten Bücher
Kurzbeschreibung:                Bücher - Rezensionen
Autor:                                    Mila (Schülerin)

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Der Aufbau ist sehr übersichtlich gestaltet. Die Navigationsleiste enthält alle wichtigen Informationen, wie z.B. Hausbesitzer (zur Person), ehemalige Bewohner (Die Liste der rezensierten Bücher), Speisekammer (Liste der Bücher auf dem SuB), Impressum und Challenges. Vielleicht sollte dem interessierten Leser noch erklärt werden, was der SuB ist. Rechts die obligatorischen Follower und das Blog-Archiv. Was fehlt ist die Liste der Label - wenn man diese schon in den Einträgen verwendet.

Note: 2 - das i-Tüpfelchen fehlt noch, da geht noch was.

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Der Blog macht seinem Namen alle Ehre "Das Haus der bunten Bücher". Ebenso erscheint es auch optisch. Dabei auch sehr aufgeräumt und einfach strukturiert. Die Einträge enthalten alle wichtigen Funktionen, so dass man mit einer Bewertung auch schnell und einfach dabei ist.

Note: 2 - gut - aber auch noch ausbaufähig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Für eine Elfjährige schreibt die Blog-Autorin sehr stilsicher und vor allem grammatikalisch richtig. Fehle musste ich auch sehr intensiv suchen und habe in den meisten Beiträgen keine gefunden, was mich wiederum sehr erstaunt hat. Ein Musterbeispiel für die Jugend! Der Inhalt der Einträge ist natürlich auf eine Buchrezension zugeschnitten und dementsprechend mit allen notwendigen Informationen versehen, allerdings hab ich die Angaben Verlag und ISBN vermisst. Der Text ist ordentlich aufgebaut und leicht zu lesen, dabei weder zu  umfangreich noch zu wenig. Genau richtig, weiter so! Ebenfalls mit sehr viel Persönlichkeit geschrieben und sehr enthusiastisch.

Note: 2 - ausbaufähig, aber gut!

4. Verhältnis Text/Bilder

Wie es sich für Buch-Rezensionen gehört, sind die jeweiligen Cover abgebildet, in einem Format, das den Text nicht erdrückt. Nach einem Klick auf das Bild erscheint dieses in Großformat. Für diese Seite mit diesem Thema mehr als ausreichend.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Da die Bilder größtenteils nur aus Cover-Bildern (wahrscheinlich) aus dem Internet bestehen, hier keine Beurteilung notwendig/möglich.

Note: n/b - nicht beurteilbar

6. Gadgets / Nebenangebote

Archiv, Follower-Funktion (allerdings nur Google) sind vorhanden, ebenso eine "Suchen"-Funktion.

Note: 3 - noch ausbaufähig, wie z.B. fehlt die Label-Liste

7. Sonstiges

Auch auf Tablet und Smartphone waren die Einträge gut zu lesen sowie die Funktionen leicht erreichbar.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Dafür, und das sollte man einmal anmerken, dass dieses Blog von einer Elfjährigen Gymnasiastin geführt wird sowie in den Punkten Textsicherheit und Grammatik einigen Blogs älterer Blogger einen Riesenschritt voraus ist, von mir ein ganz großes Lob und Anerkennung, was ich auch in der Gesamtnote wiedergebe, trotz dass einige Punkte nicht ganz so gut abgeschnitten hatten. Es war mir ein Vergnügen, in diesem noch jungen Blog zu stöbern. Gewiss, einige Punkte sind noch ausbaufähig, aber dennoch, super gemacht. Werde ich auf jeden Fall weiter im Auge behalten!

Gesamtnote: 1 - sehr gut!



Sonntag, 17. August 2014

3. Opfer - Clarative - pure and creative

Auch ich bin auf mein erstes Opfer durch das Bloggerportal blog-zug.com aufmerksam geworden, allerdings hat Clara um Kritik gebeten. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://www.clarative.blogspot.de/
Blog-Titel:                             CLARATIVE
Kurzbeschreibung:               "Mädchenlifestyle"
Autor:                                    Clara

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Auf den ersten Blick fällt es schwer, zu erfassen, worum es auf diesem Blog geht, Claras Kurzbeschreibung lautet "pure and creative livestyle", worunter ich mir nicht viel vorstellen kann, und wenn, dann klingt das für mich eher nach einem "weniger Konsum"-Blog (pure).

Der Blog besteht nur aus den Posts, wodurch keine Navigation auf Unterseiten notwendig ist. Ältere Artikel sind chronologisch über das Archiv in der Sidebar erreichbar.

Note: 2 - sehr übersichtlich

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Als erstes fällt einem der riesige Header auf, der nur aus dem Wort Clarative besteht. Auf meinen 32 Zoll fiel es mir sehr schwer, diesen mit einem Blick zu erfassen, auf dem Tablet ist die Größe sehr angenehm. Die Blogbeschreibung ist im Vergleich zum Header sehr klein und wirkt durch die Linksbündigkeit etwas fehlplatziert.
Die Beschreibung "Was gibt's hier" in der Sidebar ist sehr schön geschrieben, allerdings für diese Stelle sehr ausführlich, das würde besser auf eine eigene "über mich"-Seite passen.
Das Design ist angenehm schlicht, jedoch durch die auffällig farbigen Überschriften auch nicht langweilig.

Note: 2 - schön, aber ausbaufähig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Clara hat für ihr Alter (17) eine sehr gepflegte, angenehme und genaue Ausdrucksweise. Die Texte vermitteln eine Nähe wie in einer persönlichen Unterhaltung. Einzelne Flüchtigkeitsfehler muss man sehr lange suchen.
Einzig die Buchrezensionen wirken ein bisschen wie Klappentexte.

Note: 1 - sehr gut!

4. Verhältnis Text/Bilder

Mir fehlt bei manchen Bildern, die nicht eindeutig sind, die Bildbeschreibung. In einigen Fällen sind mir zwei fast gleiche Bilder hintereinander aufgefallen, da wären deutlich unterscheidbare Aufnahmewinkel oder einfach ein Bild weniger schöner.
Im Gesamtbild ist das Verhältnis von Text und Bildern stimmig und ausgewogen.

Note: 2 - wenig zu verbessern

5. Qualität der Bilder

Es sind sehr gute Bilder dabei, manche sind aber auch unscharf oder die Schärfe auf unwichtige Bereiche gelegt.

Note: 3 - wenn alle wie die guten Bilder wären, perfekt.

6. Gadgets / Nebenangebote

Das einzig Positive, was ich hier schreiben kann, ist, dass ein Archiv vorhanden ist, über welches man ältere Artikel aufrufen kann. Tags sind unter den Artikeln zwar vergeben, allerdings gibt es keine Tagwolke oder Kategorienübersicht. Es gibt keine Unterseiten, ein Impressum fehlt. Das einzige Follow-Angebot besteht aus dem GFC-Gadget.

Note: 4 - quasi nicht vorhanden

7. Sonstiges

Durch das minimalistische Design ist der Blog auch über Tablet und Smartphone schnell geladen, die Mobilansicht ist das Blogger-Standarddesign, das ich etwas unpersönlich finde.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Inhaltlich und stilistisch habe ich nichts auszusetzen, was für mich das Wichtigste ist. Am Design sollte aber noch gearbeitet werden. Eine Empfehlung gibt es von mir für alle, die die Thematik interessiert.

Gesamtnote: 2 - inhaltlich top, Design na ja.


Samstag, 16. August 2014

2. Opfer - Sea of Disaster


Aufmerksam geworden - ein blinder Klick - durch das Bloggerportal blog-zug.com,  Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                            seaofdisaster.blogspot.de
Blog-Titel:                             Sea of Disaster
Kurzbeschreibung:               Privates Blog mit vielerlei Themen
Autor:                                    Iris

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Das Blog besticht durch Einfachheit. Schlicht und ergreifend. Oben die obligatorische Menüleiste mit allen wichtigen Informationen: Startseite, zur Person (La fille), Instagram, BlogLovin und Shop. Die 2 Links zur Startseite (neuester Post) sowie zu den älteren Posts (ohne Sortierung). Schade, denn mal schnell zu älteren Beiträgen Blättern, zu bestimmten Tagen ist mal nicht eben drin. Dafür ist das vorhandene damit sehr übersichtlich und schnell zu finden.

Note: 3 - ausbaufähig

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Ich persönlich werde etwas von dem Rosa, das als Hintergrund dominiert, erschlagen, aber das ist nur eine persönliche Betrachtung. Durch das schlichte Design ist es natürlich sehr übersichtlich und einfach strukturiert, alle Inhalte - von älteren Posts abgesehen - sind leicht zu finden. Irgendwie fehlt aber eine Art Themen-Überschrift, die den Post etwas zusammenfasst.

Note: 2 - ausbaufähig

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Die Texte sind durchdacht und strukturiert, man merkt das viele Schreiben der Autorin. Ebenso ist, wie es sich für ein privates Blog gehört, mit sehr viel Emotionalität geschrieben. Da sie keinen Wert auf Sachlichkeit legt, sondern auf Authentizität, übergehe ich diesen Punkt in der Bewertung auch. Ein paar kleine Rechtschreibfehler runden die persönliche Note ab. Bei den Rezepten vermisse ich - als Profi in Sachen Küche - die Gewürze. Aber auch das ist kein ausschlaggebender Punkt für eine Bewertung, nur als Anmerkung zu verstehen.

Note: 2 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Die gelegentlichen Bilder sind passend platziert, nehmen, wenn wir schon beim Platz sind, auch etwas zuviel desselben ein. Vielleicht gelegentlich etwas verkleinern? Sie erschlagen einfach, begraben den Text zwischen sich. Die Blogger-Vorlagen bieten die Möglichkeit der Verkleinerung, Google ist da sehr fortschrittlich. Außerdem kommt man durch den Klick auf das Bild auf die Originalgröße, von daher reicht für die Integration in den Text ein kleineres Format. Leider trotzdem, unzureichend.

Note: 4 - Verbesserung nötig

5. Qualität der Bilder

Manchmal ein paar Bilder zuviel, dennoch passend zum Thema gewählt. Die Bilder sind scharf und zeigen was nötig ist, sind manchmal aber auch ein bis zwei zuviel. Galerien bieten da eine Möglichkeit. Und, bereits erwähnt, zu groß.

Note: 2 - ausbaufähig

6. Gadgets / Nebenangebote

Den zusätzlichen, eingebauten Shop über Kleiderkreisel finde ich genial - wie ich auch von der Idee des Kleiderkreisel überzeugt bin - und einfach strukturiert mit den wichtigsten Funktionen. Dafür ein sehr gut. Dennoch fehlen Navigationselemente, die meist störenden Follow-Links sind sowie schon in der Menüleiste intigriert, platzsparend untergebracht.

Note: 3 - ein Hauch von nichts, ein paar Sachen fehlen irgendwie für einen verwöhnten Leser.

7. Sonstiges

Auch auf dem Tablet und dem Smartphone war das Blog schnell geladen, ist also auch sehr gut zum unterwegs schmökern geeignet. Alleine der schmale Aufbau erleichtert das Lesen mit Mobilgeräten sehr.

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Eine persönliche Empfehlung von mir wird es nicht. Alleine die Farbe schreckt mich persönlich sehr ab. Auch die Thematik ist für mich als Mann nicht gerade optimal. Für Frauen sicher interessant, der Ansatz mit den Rezepten, Sport, Kleidung und Kosmetika ist vorhanden. Es gab Hinweise auf Bücher, allerdings habe ich diese vermisst, zumindest worum es darin geht, Titel - um einmal zu schnüffeln, ob es sich lohnen würde als Leseratte. Ebenso sind die Postings mit Label versehen, nur wo kann ich die Label auswählen, um die Postings desgleichen zu finden? Für ein kleines, privates Blog als Tagebuch ausreichend, aber ausbaufähig.

Gesamtnote: 3 - da geht noch was.




Freitag, 15. August 2014

1. Opfer - Der reisende Benjamin

Aufmerksam geworden - ein blinder Klick - durch das Bloggerportal blog-zug.com, war ich doch positiv überrascht. Doch der Reihe nach:

Blogangaben:

Blug-URL:                             http://www.reisen-info.eu/
Blog-Titel:                             Reisen durch Europa und Amerika
Kurzbeschreibung:                Ein Reise-Tagebuch als Blog getarnt.
Autor:                                    Benjamin

Bewertung:

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

Das Blog besticht durch einen systematischen Aufbau, alle für einen Leser wichtigen Schaltflächen sind einfach und schnell zu erreichen, ohne große Suche. Eine große Bildfläche zeigt die 4 aktuellsten Postings in selbst ablaufender Reihenfolge an, die obligatorische Linkleiste mit Startseite, Über mich und Impressum fehlt nicht, die Suche ist gleich schnell zu finden. Es ist alles großflächig angeordnet, nichts wirkt gedrängt oder fehl platziert. Nebensächliche Informationen wie Blogverzeichnisse oder Werbung sind unten platziert, in der Leiste rechts ist nur das Nötigste vorhanden. Einziges Manko: Die Abo-Funktion in der rechten Leiste ist zwar strategisch günstig platziert, stört aber etwas. So wären die Karten mit den Reisezielen weiter oben interessanter.

Note: 1 - sehr gut!

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

Wie bereits, alles wohl überlegt und übersichtlich angeordnet. Einzig die Grafik (Slider) auf der Startseite wirkt etwas überproportioniert. Man wird förmlich erschlagen. Passt sich dafür aber sehr gut in das Gesamtbild ein. Dafür gibt es zwar einen Abzug in der B-Note, was aber die Bewertung nicht im Geringsten schmälert.

Note: 1 - sehr gut!

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

Texte sind fehlerfrei geschrieben und strukturiert. Von der Sichtweise eines Erzählers/Beobachters geschrieben, emotional dafür sehr neutral. Man könnte ebenso einen Prospekt eines Reiseveranstalters durchlesen. Im Schreibstil ist gewiss noch etwas Verbesserung möglich, es gibt sehr viele Wiederholungen von einzelnen Wörtern, die sofort ins Auge stechen. Sehr gut ist die Bewertung der Reiseziele in Tabellenform, das macht das Ganze übersichtlicher. 
Inhaltlich sind alle wichtigen Angaben für zukünftige Hotelbuchungen enthalten, für etwaige Gäste. Sehr sachlich gehalten, aber dafür auch kurz und prägnant. Da ist sicherlich noch einiges zu machen, mehr Luft nach oben - auch wenn eine sachliche Schreibweise gewollt ist.

Note: 2 - ausbaufähig

4. Verhältnis Text/Bilder

Die Bilder sind gut im Text integriert, nehmen auch nicht zuviel Platz ein. Sehr ausgewogenes Verhältnis. Sehr gut finde ich die eingebauten Landkarten von Google maps, die die Reiseziele in der Umgebung veranschaulichen. Als Berichtsabschluß eine sehr gute Idee.

Note: 1 - sehr gut!

5. Qualität der Bilder

Die Bilder sind passend ausgesucht und qualitativ hochwertig für einen Hobbyfotografen. Sehr gut in Szene gesetzt und - mit einer ordentlichen Kamera geschossen, die auch gezeigt wurde. Mit einem Doppelklick sind die meisten Bilder auch in Originalgröße zu sehen - allerdings im gleichen Fenster. So muss immer der Back-Button des Browsers bemüht werden.

Note: 1 - sehr gut!

6. Gadgets / Nebenangebote

Einfach gehalten mit den üblichen Follow-Buttons, eine kurze Selbstvorstellung sowie einen Wegweiser durch das Blog. Nicht mit übermäßig vielen Spielereien versehen, was zugunsten der Übersichtlichkeit positiv auffällt. Positiv fallen ebenso die seitlich sichtbaren Karten mit den bisher besuchten Reisezielen auf. Einfach und übersichtlich.

Note: 2 - ein wenig Luft für das i-Tüpfelchen ist noch

7. Sonstiges

Auch auf dem Tablet und dem Smartphone war das Blog schnell geladen, ist also auch sehr gut zum unterwegs schmökern geeignet. 

8. Gesamteindruck / Empfehlung

Selbst für einen nicht viel Reisenden wie mich ist dieses Blog sehr interessant, aber etwas emotionslos. Die Navigation ist Spitze, der optische Eindruck sehr strukturiert und aufgeräumt. Es hat Spaß gemacht in diesem Blog umher zu blättern, dass ich nebenbei sogar zeitweise diesen Bericht aus den Augen verloren hatte. Auf jeden Fall sehr gelungen und wirklich empfehlenswert. Nur für die Zukunft wünsche ich mir - wie gesagt - etwas mehr Gefühl. Und, es ist auf jeden Fall in meine Leseliste gewandert.

Gesamtnote: 1 - sehr gut!




Donnerstag, 14. August 2014

Meckerbox? Wofür? Dafür!

Als schon erfahrener Blogger wage ich es nun, Kritik zu üben. Mir ist auf meinen Reisen durch die bunte Bloggerwelt nämlich aufgefallen, dass es Drölfzigionen Blogs zum gleichen Thema gibt, Blogs, die brach liegen und dennoch ihre "Hits" bekommen. Blogs, die unregelmäßig geführt werden und Blogs, die sowas von chaotisch sind, dass man erst durch umständliches Klicken an gewünschte Informationen gelangt.

So habe ich als anerkannter Meckerfritze es mir zur Aufgabe gemacht, täglich ein Blog mir auszusuchen, dass ich nach Herzenslust zerreißen werde - halt, nein. Natürlich werde ich mich in konstruktiver Kritik üben, verschiedene Punkte, die ich gleich noch aufzähle, kritisieren oder loben, wenn sie besonders gut hervorstechen. Natürlich werde ich es nicht aus absolut neutraler Sicht bewerten können, ein persönlicher Geschmack ist immer da. Doch werde ich versuchen, es aus möglichst neutraler Sichtweise zu tun. Von Freunden werde ich die Blogs allerdings nicht kritisieren, da die Objektivität fehlt.

Kritikpunkte werden sein, benotet nach Schulnoten (deutsches System):

1. Aufbau / Bedienerfreundlichkeit

2. Optischer Eindruck / Übersichtlichkeit

3. Textsicherheit/Inhalt/Sachlichkeit/Umfang/Textaufbau

4. Verhältnis Text/Bilder

5. Qualität der Bilder

6. Gadgets / Nebenangebote

7. Sonstiges

8. Gesamteindruck / Empfehlung


Für dieses Projekt benötige ich allerdings noch Hilfe und würde mich über 1-2 Co-Autoren freuen. Werde mir allerdings erst ihre eigenen Arbeiten ansehen, um nicht die Qualität dieses Projektes zu gefährden. Wenn sich jemand diese Aufgabe zutraut, würde ich mich über eine Nachricht freuen. Es würde für die notwendige Neutralität sorgen.

Falls jemand freiwillig eine Kritik über sein Blog haben möchte - auch diese Anfragen nehme ich gern entgegen...